Sexualität

Sexualität ist ein entscheidender Bereich eines jeden Menschen und bestimmt wesentlich das psychische und körperliche Befinden. Das Sexualverhalten ist sehr individuell, wird aber von äußeren Einflüssen geprägt.

Sexualität

Der Übergang von „normalem“ zum ungewöhnlichem sexuellen Verhalten ist gleitend und muss immer vor dem Hintergrund der Persönlichkeit, ihrem Alter und ihrer Entwicklung, den soziokulturellen und den historischen Bedingungen mit den jeweiligen Erziehungs- und gesellschaftlichen Normen betrachtet werden. Im Fokus der Aufmerksamkeit sollte auch die partnerschaftliche Beziehung stehen, um das sexuelle Verhalten adäquat beurteilen zu können.

Sexualprobleme

Partnerschaftliche Probleme sind ein wesentlicher Faktor bei der Entstehung und Aufrechterhaltung von Sexualproblemen. Bei Beziehungskonflikten wird es sich meistens um eines der folgenden Gefühle handeln, die ein Partner besonders betreffen, der andere aber nicht wahrnimmt:

  • Angegriffen
  • Allein
  • Ängstlich
  • Böse
  • Traurig
  • Kritisiert
  • Einsam
  • Eifersüchtig
  • Gestresst
  • Verletzt
  • Schuldig
  • Enttäuscht
  • Verzweifelt
  • Misstrauisch

Manche Menschen glauben, dass sie ihre Gefühle ihrem Partner gegenüber nicht äußern müssen, weil sie denken: „Wenn der andere mich liebt, dann muss er meine Gefühle kennen.“ Ein Irrtum und meistens auch eine Ausrede, um seine Gefühle nicht offenlegen zu müssen.

Weitere Entscheidungsfaktoren sind Probleme, die sich aus der eigenen Persönlichkeit ergeben, sexueller Leistungsdruck, berufliche Belastung, negative sexuelle Vorerfahrungen, die frühkindliche Sexualentwicklung aber auch organische Gründe.

Die häufigsten Probleme sind Erektionsprobleme, sexuelle Unlust, Orgasmusprobleme oder auch Aversion gegen Sex.

Sexualität, Zuneigung und Liebe sind in uns Menschen als ein Grundbedürfnis tief verwurzelt. Sind diese Gefühle blockiert oder besteht sogar eine Abneigung diesen gegenüber, sind meist unbewusste emotionale Blockaden die Ursache, die einem glücklichen Sexualleben im Wege stehen.

Durch Hypnose können diese Ursachen in der Regel aufgedeckt und gelöst werden.

Normen oder Regeln gibt es in der Sexualität nicht. Was ist normal, was ist zuviel? Für die meisten Menschen ist es erfüllend, wenn Qualität und Quantität stimmen. Doch leider sieht die Realität meistens anders aus. In vielen Partnerschaften stimmt die Chemie nicht, entweder weil der Eine mehr möchte, es anders möchte, oder gar nicht möchte.

Hypnose kann Ihnen helfen, die wahren Gründe aufzufinden, damit auch Sie ein glückliches und freies Sexualleben führen können. Diskretion und Einfühlungsvermögen sind absolut selbstverständlich!

Sie können mit uns über alle Probleme sprechen, auch wenn es für Sie noch so ungewöhnlich ist. Unsere Aufgabe ist es, Ihnen mit Ihrem Problem zu helfen. Dabei werden Sie weder verurteilt noch bewertet.

Sexueller Missbrauch

Oft führen solche vergangenen und im Unterbewusstsein festsitzenden Emotionen zu nachhaltigen Belastungen der Opfer und zu Problemen im Alltag. Mit dem Unterbewusstsein versuchen Sie, die Erlebnisse zu verdrängen und es kostet Sie neben viel Kraft auch enorm viel Lebensqualität. Ob körperliche oder seelische Misshandlung auf welche Art auch immer, Sie haben die Kraft, diese zu überwinden. Denn wirklich frei und glücklich sind Sie derzeit nicht!

 

Hinweis:
Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Tätigkeit nicht die Dienste eines Arztes oder Heilpraktikers ersetzt. Meine Tätigkeit als Hypnotiseur und Mentalcoach grenzt sich grundlegend von der Tätigkeit eines Arztes oder Heilpraktikers ab. Es werden keine Diagnosen erstellt oder Heilversprechen abgegeben. Es werden keine Leiden mit medizinischem Hintergrund behandelt oder Medikamente verabreicht. Sollten Sie wegen irgendeines Leidens in medizinischer Behandlung sein, so unterbrechen Sie diese auf keinen Fall ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Arzt. Der Besuch ersetzt nicht die professionelle ärztliche Beratung oder Behandlung. Mein Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der Gesundheitserhaltung bzw. –stärkung, der Aktivierung der Selbstheilungskräfte sowie der Prävention.